Aktuelle Meldungen aus Freiburg

Rückstände von Chlorat und quartären Ammoniumverbindungen in Pangasiusfilet

15.01.2020 Ergebnisse aus Baden-Württemberg zu aktuellen Untersuchungen des Monitoring-Projektes 2019

weiterlesen

Erhöhte Fischseuchengefahr in Baden-Württemberg

18.12.2019 In mehreren Fischzuchten und in zwei Schutzgebieten in Baden- Württemberg sind Ausbrüche der Fischseuche IHN (Infektiöse Hämatopoetische Nekrose) aufgetreten. Um di ...

weiterlesen

Veganer und Vegetarier aufgepasst – Spirulina, Afa und Chlorella sind keine zuverlässigen Vitamin B12-Quellen!

17.12.2019 Sowohl die vegane als auch die vegetarische Ernährung wird in der westlichen Welt immer beliebter. Der Anteil der Menschen, die sich vegan ernähren, d. h. neben Fleisch  ...

weiterlesen

Wildgerichte – immer echt?

16.12.2019 Nicht nur zur Weihnachtszeit schätzen immer mehr Menschen frisches Wild aus der eigenen Heimat. Das vom Deutschen Jagdverband initiierte Label „Wild aus der Region“ ist  ...

weiterlesen

Listeria monocytogenes – in Lebensmitteln nicht zu unterschätzen

06.12.2019 Listeria monocytogenes spielt als Krankheitserreger in der amtlichen Lebensmitteluntersuchung eine wichtige Rolle. Schnelle Nachweismethoden und zuverlässige Identifizie ...

weiterlesen

Next Generation Sequencing (NGS) - die nächste Generation der Aufklärung von lebensmittelbedingten Erkrankungen

06.12.2019 Next Generation Sequencing (NGS) ist eine relativ neue Untersuchungsmethode, die es ermöglicht, die Gesamtheit der Erbinformation (DNA) eines Krankheitserregers zu entsc ...

weiterlesen

 

News Archiv

Specials

EU-Referenzlabor für halogenierte persistente organische Schadstoffe (POP) in Futtermitteln und Lebensmitteln

Logo

 

EU-Referenzlabor für Pestizide in Lebensmitteln tierischer Herkunft und Waren mit hohem Fettgehalt

Logo

 

WHO/UNEP-Referenzlabor für halogenierte persistente organische Schadstoffe (POP) in Humanmilch.

 

100 Jahre Tierhygiene in Freiburg

Das Tierhygienische Institut Freiburg, heute Teil des CVUA Freiburg, hat eine bis in die Anfänge des letzten Jahrhunderts zurückreichende Tradition. In einer Feierstunde im März 2008 wurde die Bedeutung des Instituts bei der Untersuchung von Lebensmitteln tierischer Herkunft und der Diagnose von Tierseuchen gewürdigt.