Aktuelle Meldungen aus Aulendorf

Regierungspräsident Tappeser besucht das Diagnostikzentrum Aulendorf: „Masse mit Klasse! Ich bin beeindruckt, was hier geleistet wird“.

13.10.2017 Regierungspräsident Klaus Tappeser informierte sich am 12. Oktober 2017 im Staatlichen Tierärztlichen Untersuchungsamt Aulendorf – Diagnostikzentrum (STUA Aulendorf) a ...

weiterlesen

Mein Name ist nicht Hase – Wissenswertes zum Kaninchen und häufigen Krankheiten

12.10.2017 Am STUA-DZ werden jährlich zahlreiche Kaninchen zur Feststellung der Erkrankungs- bzw. Todesursache untersucht. Oft stehen die typischen Krankheitserreger wie z. B. ...

weiterlesen

Bienenproben – Hinweise zur Einsendung

10.10.2017 Erkranken oder verenden Bienenvölker, helfen labordiagnostische Untersuchungen erkennbare Ursachen zu finden und zukünftig vorzubeugen. Darüber hinaus ist beim Ausbruc ...

weiterlesen

Die Asiatische Hornisse - ein neuer Bienenschädling im Anflug

04.10.2017 Die Asiatische Hornisse (Vespa velutina nigrithorax) gilt in Europa als invasive Art und Bienenschädling. Aufgrund erster Funde entlang der Rheinschiene seit 2014, ist ...

weiterlesen

Merkblatt zur Beprobung von Wildschweinen auf Schweinepest

13.09.2017 Als eine verheerende Tierseuche hat die Afrikanische Schweinepest (ASP) Nachbarländer von Deutschland erreicht. Diese Seuche breitet sich vor allem in den Wildschwein ...

weiterlesen

Entnahme und Versand von Kotproben – warum ist es wichtig, Tiere auf Endoparasiten zu untersuchen?

12.09.2017 Endoparasiten, die den Magen-Darm-Trakt oder die Lunge befallen, können verschiedenen Tierarten wie Rindern, Schweinen, Schafen oder Pferden Schaden zufügen. Dieses  ...

weiterlesen

 

News Archiv

Specials

60 Jahre Diagnostik in Aulendorf - Minister Hauk zu Besuch im STUA-Diagnostikzentrum

Minister Peter Hauk MdL: „Aulendorfer Diagnostikzentrum und Tiergesundheitsdienste der Tierseuchenkasse Baden- Württemberg sind verlässliche Partner für Landwirtschaft und Tierärzte“ 60 Jahre Diagnostik in Aulendorf – 365 Tage im Jahr im Dienst für Mensch und Tier / Bis zu 2.000 Proben täglich

Lesen Sie mehr.

 

Regierungspräsident Tappeser besucht das Diagnostikzentrum Aulendorf: „Masse mit Klasse! Ich bin beeindruckt, was hier geleistet wird“.

Regierungspräsident Klaus Tappeser informierte sich am 12. Oktober 2017 im Staatlichen Tierärztlichen Untersuchungsamt Aulendorf – Diagnostikzentrum (STUA Aulendorf) als Frühwarnsystem vor den derzeit akuten Tierseuchen wie Vogelgrippe und Afrikanische Schweinepest. „Ich bin beeindruckt, was hier mit Leidenschaft und hoher Kompetenz geleistet wird. Sie sorgen dafür, dass aus Erregern keine Aufreger werden“, lobte der Regierungspräsident die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des „Tierärztlichen“

Lesen Sie mehr.

 

Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch und Landtagsabgeordnete Karl Rombach und Raimund Haser besuchen Aulendorfer Diagnostikzentrum und die Tiergesundheitsdienste

Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch MdL: „Konsequente Weiterentwicklung des Staatlichen Tierärztlichen Untersuchungsamts Aulendorf zum Diagnostikzentrum hat sich bewährt“

Lesen Sie mehr.

 

Ministerialdirektorin Grit Puchan besucht Aulendorfer Tiergesundheitsdienste und das STUA-Diagnostikzentrum

Die Ministerialdirektorin im Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz (MLR), Grit Puchan, besuchte am Donnerstag (4. August) zusammen mit Dr. Gerhard Kuhn, Referatsleiter im MLR und Geschäftsführer der Tierseuchenkasse, das Staatliche Tierärztliche Untersuchungsamt in Aulendorf. Dabei konnte sie sich bei einem Rundgang durch die Labore des Diagnostikzentrums über verschiedene Tiergesundheitsthemen informieren und von der Leistungsfähigkeit der beiden Einrichtungen überzeugen

Lesen Sie mehr.

 

BHV1: Baden-Württemberg ist von EU anerkannt frei – HIT-Untersuchungsantrag erfolgreich eingeführt

Die Sanierungs-maßnahmen des Landes und der Tierseuchenkasse Baden-Württemberg haben gewirkt. Mit dem Durchführungs-beschluss 2015/1765/EU der Kommission vom 30.09.2015 gehört Baden-Württemberg (BW) zu den Regionen der Mitgliedsstaaten, die den Status „BHV1-freie Region“ (Art. 10 RL 64/432/EWG) tragen dürfen.

Lesen Sie mehr.

 

Rindertuberkulose im Allgäu und in Oberschwaben

Im bayerischen Allgäu wurden 2012/2013 vermehrt Fälle von Rindertuberkulose festgestellt. Nach bisherigen Erkenntnissen erfolgt die Ansteckung der Rinder einerseits während der Sömmerung der Rinder auf den Alpen in Österreich und Bayern durch die Übertragung zwischen Rotwild und Weiderindern. Es muss andererseits auch von einer Ansteckung von Tier zu Tier innerhalb der Rinderpopulation ausgegangen werden.

Lesen Sie mehr.

 

4-Länder EU-Projekt: „Tuberkulose beim Alpenwild“

Das STUA Aulendorf - Diagnostik¬zentrum ist in Baden- Württemberg zentral für Untersuchungen auf Tuberkulose zuständig. Seit 2010 werden in Aulendorf auch Tuberkulose- Untersuchungen im Rahmen eines ERA-Net Projektes durchgeführt. Am EU-Projekt „Tbc in alpine wildlife“ sind insgesamt vier Partnerländer Österreich, Deutschland, Schweiz und Italien beteiligt.

Lesen Sie mehr.

 

STUA - Diagnostikzentrum in Aulendorf meistert die Qualitätsprüfung

Neuer Landestierarzt gratuliert bei seinem Besuch in Aulendorf am 11.09.2013 dem STUA - Diagnostikzentrum zur erfolgreichen Akkreditierung.

Lesen Sie mehr.