Aktuelle Meldungen aus Karlsruhe

CVUA Karlsruhe unterstützt die Europol/INTERPOL-Operation OPSON VIII zur Aufklärung von Lebensmittelbetrug bei Kaffee

21.06.2019 Bei der diesjährigen von Europol und INTERPOL koordinierten Operation OPSON VIII haben sich dreizehn europäische Staaten zusammengetan, um gemeinsam etwaige Betrugsfäl ...

weiterlesen

Mineralölanalytik in Lippenpflegeprodukten – erste Ergebnisse des Forschungsprojekts MOSH/MOAH in Kosmetika

28.05.2019 Mineralölprodukte sind als Bestandteile in zahlreichen Kosmetika enthalten und stehen seit einiger Zeit in Verdacht, potentiell krebserregende aromatische Kohlenwasser ...

weiterlesen

Kosmetika aus dem Internet - offener Marktplatz für nicht rechtskonforme oder nicht sichere kosmetische Mittel?

27.05.2019 Der Verkauf von Kosmetika über Internet-Plattformen boomt. Das Angebot an Produkten für Körperpflege und Schönheit ist unübersichtlich groß, extrem vielfältig und sehr ...

weiterlesen

„Low Carb“-Nudeln – schlankmachend oder irreführend?

22.05.2019 Den meisten Menschen dürfte der Begriff „Low Carb“ geläufig sein – eine Ernährungsform, bei welcher sich kohlenhydratarm und dafür protein- und/oder fettreich ernä ...

weiterlesen

Allergene in Lebensmitteln - Bilanz 2018

21.05.2019 Über 5.000 Untersuchungen +++ vereinzelt Beurteilung als „gesundheitsschädlich“ +++ „Vegane“ Schokolade nicht „milchfrei“ +++ „glutenfreie“ Lebensmittel

weiterlesen

 

News Archiv

Specials

Karlsruher Kosmetiktag 26./27.März 2019 „Sicherheit kosmetischer Mittel“

Am 26. und 27. März 2019 findet der siebte Karlsruher Kosmetiktag (KKT) des CVUA Karlsruhe in den Räumen der Industrie- und Handelskammer Karlsruhe statt. Renommierte Experten werden über aktuelle Sachverhalte zum Thema „Sicherheit kosmetischer Mittel“ referieren. Über 100 Praktiker aus amtlichen Laboratorien, Forschungsinstituten, der Industrie, Verbänden und sonstigen Einrichtungen werden hierzu - wie stets beim KKT - lebhaft und kontrovers diskutieren.

Lesen Sie mehr.

 

Internethandel - Abnehmen ohne Diät? Gesundheitsrisiko für den Verbraucher?

Das CVUA Karlsruhe hat im Rahmen eines Projektes 'Internethandel' u.a. das Angebot an Schlankheitsmitteln im Internet untersucht. Hier sind die Grenzen zwischen Arzneimitteln, Nahrungsergänzungsmitteln und kosmetischen Mitteln nicht immer klar erkennbar. Ein Gesundheitsrisiko für den Verbraucher besteht besonders, wenn Arzneimittel als angebliche Lebensmittel bzw. kosmetische Mittel im Internet angepriesen werden.

Lesen Sie mehr.