Aktuelle Meldungen aus Karlsruhe

Schwermetalle und andere chemische Elemente – Bilanz 2017

17.08.2018 Erfreuliche Situation in Baden-Württemberg, nur in Einzelfällen traten überhöhte Gehalte an chemischen Elementen auf. An den vier Untersuchungsämtern in Baden-Württemb ...

weiterlesen

Antischuppenshampoos – Wirkstoffe unter der Lupe

17.08.2018 Alle Proben enthielten entsprechende Antischuppen-Wirkstoffe, wobei Hersteller von Naturkosmetik auf natürliche Pflanzenextrakte setzten. Die Zusammensetzung und Kennz ...

weiterlesen

Internethandel: Verbotene Stoffe in Schlankheitsmitteln

25.07.2018 Müheloses Abnehmen in kürzester Zeit, ohne Veränderung des Ernährungs- oder Bewegungsverhaltens, womöglich noch mit Geldzurückgarantie – mit solchen Werbeversprechen l ...

weiterlesen

Jahresbericht der Lebensmittel-, Trinkwasser- und Futtermittelüberwachung 2017 veröffentlicht

25.07.2018 Die Chemischen und Veterinäruntersuchungsämter (CVUAs) führen mit unterschiedlichen Schwerpunkten die Untersuchung von Lebensmitteln, Bedarfsgegenständen, kosmetischen ...

weiterlesen

Wimpernseren – der perfekte Augenaufschlag...

16.07.2018 Das Wachstum der Wimpern wird bei vielen Produkten durch den Einsatz und die Wirkung von hormonwirksamen Prostaglandinen erzielt. Doch hier ist aus der Sicht des gesun ...

weiterlesen

Kids-Kosmetika und Kinderpflegeprodukte unter der Lupe

16.07.2018 Neun Prozent der 131 untersuchten Kids-Kosmetika und Kinderpflegeprodukte entsprachen nicht den Maßgaben des europäischen Kosmetikrechts

weiterlesen

 

News Archiv

Specials

Ausbildung beim CVUA Karlsruhe ausgezeichnet - IHK Ehrung Ausgezeichnete Ausbildung 2014

Wir freuen uns sehr, dass mit Herrn Philipp Geng im Jahr 2014 wieder ein Auszubildender des CVUA Karlsruhe zu den Jahrgangsbesten gehört. Bei der Ehrung der Jahrgangsbesten durch die IHK Karlsruhe wurde die Urkunde für ausgezeichnete Ausbildung überreicht. Eingeladen waren diejenigen Azubis, die ihre Ausbildung mit der Bestnote 'sehr gut' abgeschlossen haben.

Lesen Sie mehr.

 

Tätowierfarben enthalten gefährliche Stoffe. Daher besteht erhöhter Handlungsbedarf

Ein Drittel der untersuchten Farben enthielt nicht erlaubte Substanzen, die Hälfte hiervon gesundheitsschädliche Stoffe (aromatische Amine, Nitrosamine, Phenol). Technische Farben, die z.B. in Autolacken verwendet werden, waren in zwei Drittel der Tätowierfarben enthalten. Eine insgesamt erschreckende Bilanz angesichts des starken Modetrends „Tattoo“. Die CVUAs Freiburg und Karlsruhe haben im Jahr 2010 ein Untersuchungsprojekt „Tätowierfarben rot, orange, gelb' durchgeführt.

Lesen Sie mehr.

 

Internethandel - Abnehmen ohne Diät? Gesundheitsrisiko für den Verbraucher?

Das CVUA Karlsruhe hat im Rahmen eines Projektes "Internethandel" u.a. das Angebot an Schlankheitsmitteln im Internet untersucht. Hier sind die Grenzen zwischen Arzneimitteln, Nahrungsergänzungsmitteln und kosmetischen Mitteln nicht immer klar erkennbar. Ein Gesundheitsrisiko für den Verbraucher besteht besonders, wenn Arzneimittel als angebliche Lebensmittel bzw. kosmetische Mittel im Internet angepriesen werden.

Lesen Sie mehr.