Blauzungenkrankheit – BTV-8 in Baden-Württemberg

Stand neu: 26.02.2019

Kurz vor Weihnachten hat die Blauzungenkrankheit (BT) Baden-Württemberg erreicht. Im Landkreis Rastatt wurde in einem Rinderbestand der Virustyp 8 (BTV-8) nachgewiesen und in der Folge der Ausbruch amtlich festgestellt. Inzwischen wurde der Erreger auch in weiteren baden-württembergischen Betrieben nachgewiesen mit Schwerpunkt im Bereich Südbaden. Für die Rinder-, Schaf- und Ziegenhalter im Land kann dies nun einschneidende Konsequenzen haben. Die amtliche Feststellung der Blauzungenkrankheit führt zur Errichtung eines Sperrgebietes von 150 km Radius um den Ausbruchsbetrieb herum. Dies bedeutet, dass das gesamte Land Baden-Württemberg zum BTV-8-Sperrgebiet für Rinder, Schafe, Ziegen und gehaltene Wildwiederkäuer erklärt wurde, außerdem Teile von Hessen, das gesamte Saarland sowie inzwischen auch ganz Rheinland-Pfalz. Auch hier werden mittlerweile Ausbrüche bzw. Verdachte gemeldet. Die Folgen des Sperrgebietes sind u. a. eine generelle Meldepflicht für alle Wiederkäuerhaltung an die jeweils zuständige Behörde sowie Verbringungs- und damit Handelseinschränkungen. Aus der Sperrzone, d. h. z. B. in andere nicht betroffene Bundesländer, dürfen Wiederkäuer auf Dauer praktisch nur noch mit gültigem Impfschutz gegen BTV-8 verbracht werden. Die Impfung bekommt daher nun zusätzliches Gewicht, da alle Betriebe mit korrektem Impfschutz jetzt nicht nur ihre Tiere vor möglichen gesundheitlichen Schäden bewahren, sondern auch entsprechende Handelsvorteile genießen. Die Impfung in allen anderen Beständen kann weiterhin jederzeit begonnen werden, benötigt aber bis zum anerkannten Impfschutz ca. drei Monate Vorlaufzeit. Daher gilt auch hier: je früher umso besser. Vor dem Hintergrund des sich ebenfalls ausweitenden BTV-4-Geschehens in Frankreich wird die Impfung gegen beide Virustypen (BTV-4 und BTV-8) weiterhin dringendst empfohlen.

 

Für weitere Informationen beachten Sie bitte die nachstehenden Links.

 

Informationen bzgl. des HIT-Eintrages der BT-Impfungen finden Sie unter der Rubrik Infomaterial – Wiederkäuer: „Anleitung HIT-Impfeintrag“.

 

 

 

 

Pressemitteilung Minister Peter Hauk MdL: „Impfung gegen die Blauzungenkrankheit schützt Rinder, Schafe und Ziegen und ist wesentliche Voraussetzung für Verbringen der Tiere aus dem Land“

 

Pressemitteilung Minister Peter Hauk MdL: „Weitere Ausbrüche der Blauzungenkrankheit im Land amtlich festgestellt“

 

Pressemitteilung Minister Peter Hauk MdL: „Blauzungenkrankheit in einem Rinderbestand im Landkreis Rastatt amtlich festgestellt“

 

Pressemitteilung Minister Peter Hauk MdL: „Rinder, Schafe und Ziegen 2019 erneut gegen die Blauzungenkrankheit impfen lassen“

 

Fachliche Informationen zur Blauzungenimpfung 2019 mit Vorlage für Impfstoffbestellung

 

Blauzungenkrankheit – „FAQs“ - Fragen und Antworten zur Blauzungenkrankheit

 

Blauzungenkrankheit – Handelsbestimmungen in den Restriktionszonen

 

Blauzungenkrankheit – Tierhaltererklärung Sperrgebiet

 

Blauzungenkrankheit – Tierhaltererklärung geimpfte Schafe/Ziegen

 

Blauzungenkrankheit – Tierhaltererklärung Kälber

 

Blauzungenkrankheit – Tierhaltererklärung ungeimpfte Schafe/Ziegen

 

Blauzungenkrankheit – Tierhaltererklärung Schlachttiere

 

Blauzungenkrankheit – Präsentation zur aktuellen Lage und zur Verbringung (Stand: 09.01.2019)

 

Blauzungenkrankheit – Präsentation zur Impfung und zum weiteren Vorgehen (Stand: 09.01.2019)

 

Blauzungenkrankheit – aktuelles „Impfbarometer“

 

Blauzungenkrankheit – „Impfbarometer“ - Historie 2016 - 2018

 

Anleitung HIT-Abfrage BT-Impfstatus und Untersuchungsergebnis

 

Anleitung HIT-Untersuchungsantrag für BT

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bericht erschienen am 03.01.2019 08:27:43