Baden-Württemberg ist anerkannt frei von der Tierseuche BHV-1

MLR, RP TÜ, STUA-Diagnostikzentrum, RGD Aulendorf, Freiburg, Vetamt RV

 

Die Sanierungsmaßnahmen des Landes und der Tierseuchenkasse Baden-Württemberg haben gewirkt. Seit Beginn der BHV1-Bekämpfung im Jahr 2000 ist der Prozentsatz der freien Rinderbetriebe stetig gestiegen.

 

Mit dem Durchführungsbeschluss 2015/1765/EU der Kommission vom 30.09.2015 gehört Baden-Württemberg zu den Regionen der Mitgliedsstaaten, die den Status „BHV1-freie Region“ (Art. 10 RL 64/432/EWG) tragen dürfen.

Der Status „BHV1-frei“ ermöglicht es, unsere Rinderbestände durch erweiterte Anforderungen an das Verbringen (sog. zusätzliche Garantien nach Entscheidung 2004/558/EG) besser vor BHV1-Neuinfektionen zu schützen.

Der Handel mit anderen BHV1-freien Regionen wird erleichtert und die Rindergesundheit dauerhaft verbessert.

 

Zum Schutz dieses Status gelten ab sofort spezifische Vorschriften bei der Verbringung von Rindern aus
nicht anerkannt BHV1-freien Regionen nach Baden-Württemberg.

 

Was muss jeder Rinderhalter und Viehhändler beachten ?

 

Was ist neu ?

 

Was gilt weiterhin ?

 

Weitere Informationen diesbezüglich entnehmen Sie bitte der PDF Datei.

 

Baden Württemberg ist anerkannt BHV-1 frei (140 KB)

 

 

 

Bericht erschienen am 15.10.2015 11:17:38

Zuletzt aktualisiert am 16.10.2015 10:31:03