Wir über uns

Beim Chemischen und Veterinäruntersuchungsamt (CVUA) Freiburg sind etwa 200 Mitarbeiter beschäftigt. In dem interdisziplinären Team sind vertreten:

 

  • Wissenschaftliche Sachverständige (Lebensmittelchemiker, Veterinärmediziner, Biologen, Chemiker)
  • Technische Mitarbeiter (Chemieingenieure, Chemielaboranten, Chemisch-technische und Veterinärmedizinisch-technische Assistenten)
  • Verwaltungs- und Servicepersonal.

 

Dienstgebäude TierhygieneIn zwei Gebäudekomplexen mit insgesamt ca. 9.000 Quadratmetern Nutzfläche stehen moderne Räume zur Verfügung, die mit allen für einen Laborbetrieb notwendigen technischen Einrichtungen ausgestattet sind. Das Dienstgebäude "Tierhygiene" ist in idyllischer Lage unmittelbar am Moosweiher am westlichen Stadtrand Freiburgs gelegen.

 

Hier sind die veterinärmedizinisch-diagnostischen Fachgebiete einschließlich der Bereiche für die Überwachung vom Tier gewonnener Lebensmittel untergebracht.

 

Diensgebäude BissierstraßeDas zweite Dienstgebäude befindet sich an der Bissierstraße und beherbergt weitere, vor allem lebensmittelchemische Fachgebiete einschließlich der Zuständigkeit für Trinkwasser.

 

In diesem Gebäude sind außerdem Laborbereiche für die spezielle instrumentelle Analytik untergebracht, die von allen Fachgebieten gemeinsam genutzt werden.


Die Hauptaufgaben des CVUA Freiburg sind:

 

  • Untersuchung und Beurteilung von Lebensmitteln im Rahmen der amtlichen Überwachung
  • Diagnostik von Tierkrankheiten und Tierseuchen
  • Tierschutz und Erhaltung der Tiergesundheit.

Das CVUA Freiburg beherbergt mehrere Referenzlaboratorien

Das CVUA Freiburg ist seit 2006 Europäisches Referenzlabor (EURL) für die Arbeitsgebiete Dioxine und PCB in Lebens- und Futtermitteln sowie für Pestizide in vom Tier stammenden und anderen fettreichen Lebensmitteln.

 

Die von der EU finanzierten Laboratorien müssen höchsten analytischen Anforderungen genügen. Eine wichtige Aufgabe ist, die Tätigkeit der nationalen Laboratorien der EU-Mitgliedstaaten zu koordinieren und damit europaweit einen einheitlich hohen Standard der Untersuchungen zu gewährleisten.

 

Das nationale und internationale Referenzlabor für Bienenkrankheiten befindet sich ebenfalls im CVUA Freiburg.

Umwelt- und Arbeitsschutz werden groß geschrieben

Durch die moderne Haus- und Gerätetechnik werden gesundheitliche Belastungen der Mitarbeiter und Beeinträchtigungen der Umwelt auf ein Minimum reduziert. Die Betriebssicherheit wird durch Nachrüstungen und Erneuerungen kontinuierlich auf dem Stand der Technik gehalten.

 

Zur Schonung von Energie- und Umweltressourcen wird Abwärme zurückgewonnen sowie ein geschlossener Kühlwasserkreislauf und ein aufwändiges Lösungsmittelrecycling betrieben. Die Abwässer werden neutralisiert und in besonders gefährdeten Bereichen zusätzlich gereinigt und desinfiziert, bevor sie in die Kanalisation gelangen.

 

Labors mit potenzieller Kontaminations- oder Infektionsgefahr (z.B. die Labors für mikrobiologische Untersuchungen oder für gentechnische Arbeiten) sind in entsprechender Sicherheitsstufe ausgebaut. Ein neuer Labortrakt ist mit technischen Sicherheitsstandards der biologischen Schutzstufe 3 ausgestattet.

Dadurch ist das CVUA Freiburg besonders für aktuelle Fragestellungen in der Tiergesundheitsdiagnostik grüstet.

Das CVUA Freiburg ist auch Ausbildungsstätte

Dem CVUA Freiburg ist eine Lehranstalt für Veterinärmedizinisch-technische Assistenten angegliedert und es bildet als Lehrbetrieb Chemielaboranten aus. Auch der dritte Abschnitt der Staatsprüfung für Lebensmittelchemiker kann nach der praktischen Ausbildung hier absolviert werden.

 

 

 

Bericht erschienen am 18.12.2008 09:10:14