Karlsruher Sachverständige stellen Ihre Arbeiten zu CBD-Ölen vor

Constanze Sproll, Verena Bock, Anna Deych, Tábata Rajcic de Rezende, Stephan G. Walch, Dirk W. Lachenmeier

 

Untersuchung und rechtliche Einstufung von Nahrungsergänzungsmitteln mit Cannabidiol (CBD) finden bei der Presse große Resonanz

 

Im Rahmen der Regionaltagung der Lebensmittelchemischen Gesellschaft am 05. und 06. März 2019 in Hohenheim stellten die Sachverständigen des Chemischen und Veterinäruntersuchungsamtes Karlsruhe ihre Arbeiten zur Analyse und rechtlichen Einstufung hanfhaltiger Lebensmittel in Form von Postern vor. Die jährlich stattfindende Regionaltagung ist ein Forum für Wissenschaftler aus Forschung, Lebensmittelüberwachung und Industrie, das die neuesten Trends im Bereich der Lebensmittelchemie beleuchtet.

 

Besonders im Trend liegen derzeit Nahrungsergänzungsmitteln mit hohen Gehalten an Cannabidiol (CBD). Dies ist auch ein besonderer Schwerpunkt der Karlsruher Arbeitsgruppe um Herrn Dr. Dirk Lachenmeier. Die untersuchten Produkte fielen durch besonders hohe Gehalte an delta-9-Tetrahydrocannabinol (THC), dem psychoaktiven Stoff der Hanfpflanze, auf.

 

Die Arbeiten fanden so großen Anklang, dass die Karlsruher Sachverständigen zu einem Wissenschaftsinterview des Deutschlandfunks gebeten wurden, dass im Anschluss zur Tagung ausgestrahlt wurde.

 

Weiter zum Deutschlandfunk

 

 

 

Bericht erschienen am 14.03.2019 08:02:13